Tipps für die Reiseapotheke

Wer kennt es nicht, da fährt man in den Urlaub, ob nun in Europa oder anderswo, und plötzlich geht es einem irgendwie nicht gut. Tja, zu Hause wären die wichtigsten Medikamente da, aber eingepackt hat man sie mal wieder nicht … So lange das innerhalb on Deutschland passiert, kein Problem, da hat man dann vielleicht nur den Ärger darüber, dass man etwas, das man eigentlich parat hätte, nochmal neu kaufen muss. Aber was, wenn es im Ausland passiert? Die Sprache vielleicht nicht versteht? Das kann schnell zu einem Problem werden. Wir haben deswegen für euch eine Liste zusammengestellt mit den wichtigsten Medikamenten, die in keiner Reiseapotheke fehlen sollten.

Vor jeder Reise gilt: Informiert euch genau, welche Impfungen ihr unbedingt haben solltet, bevor ihr in ein Land reist. Vor allem, wenn es z. B. in tropische Gebiete gehen soll. Gegen welche Krankheiten könnt ihr euch schon im Vorfeld schützen und welche Besonderheiten gilt es zu beachten?

Checkliste für das Pflichtpaket – egal wohin

  • Schmerz- und Fiebermittel. Vor allem, wenn ihr in ein anderes Klima fahrt, kann das schnell z. B. zu kurzfristigen Kopfschmerzen führen. Dann lieber einmal eine Tablette nehmen, bevor es schlimmer wird.
  • Desinfektionsmittel. Das solltet ihr sowieso immer dabei haben zum Schutz vor Keimen und Bakterien.
  • Sonnenschutz. Nicht nur im Sommerurlaub, auch beim Skifahren wichtig, da auch hier die Sonne eine immense Kraft haben kann. Mit einem Sonnenbrand ist nicht zu spaßen, also lieber einmal mehr als einmal zu wenig eincremen.
  • Insektenschutz. Gegen Mücken, Zecken und so weiter solltet ihr auf jeden Fall gerüstet sein. Nicht nur, da sie lästig sind, vor allem auch, weil sie Krankheiten übertragen können, solltet ihr auf diesen Schutz nicht verzichten.
  • Pflaster, Verbandszeug, Schere und Pinzette. Das, was auch in jedem Kfz-Verbandskasten zu finden ist. Die Sachen nehmen nicht viel Platz weg, können aber eine große Hilfe sein. Schnell ist es unterwegs z. B. beim Wandern passiert, dass man sich eine Blase läuft oder an einem Strauch verletzt und dabei ein Splitter stecken bleibt. Am besten auch eine Wundheilsalbe mit in den Koffer, dann seid ihr auch bei leichten äußeren Verletzungen bestens gerüstet.
  • Mittel gegen Verstopfung und gegen Durchfall. Kein schönes Thema, aber gerade wenn es in unbekannte Gefilde geht, spielt der Magen gerne mal verrückt. Da solltet ihr lieber auf alles vorbereitet sein und auf Nummer sicher gehen.
  • Antiallergikum. Falls ihr bereits von Allergien wisst, habt ihr das bestimmt sowieso dabei. Aber auch für die, die von keiner Allergie wisse, sollten sicherheitshalber ein Antihistamin dabeihaben. Vor allem im Ausland bei unbekannten Speisen und Pflanzen kann man nicht vorsichtig genug sein.

Erkältungsmittel. Dazu zählen z. B. Hustensaft und –bonbons, Nasenspray und Schmerztabletten. Vor allem im Urlaub, wenn sich der Körper auf eine neue Ugebung einstellen muss, kann das Immunsystem leiden. Daher auch hier lieber Vorsicht als Nachsicht.
Soweit zum Pflichtprogramm für die Reiseapotheke. Je nachdem, wo ihr hinfahrt, gibt es noch weitere Medikamente, an die ihr denken solltet. Wir haben dafür eine zweite Liste mit Tipps für euch:

  • Zeckenzange mitnehmen
  • Vorsorgliche Impfungen vornehmen lassen
  • Malaria Prophylaxe
  • Thrombose-Vorsorge vor langen Flügen oder Fahrten
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Augentropfen
  • Ohrstöpsel
  • Mittel gegen Sodbrennen

Ggf. solltet ihr außerdem eine Auslandskrankenversicherung abschließen, vor allem bei längeren Aufenthalten und Aktionen, wo es schnell zu Verletzungen kommen kann. Lasst euch in jeden Fall vorher gut beraten und informiert euch gründlich über die Gegebenheiten in dem Land, das ihr besuchen wollt. Das gilt z. B. auch für Bräuche, Kultur, Gesetze und Verkehrsregeln, denn nicht überall ist alles selbsterklärend und schon gar nicht wie hier in Deutschland. ;)

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.